gfxCardStatus

gfxCardStatus 1.8.1

Erhöhte Akkulaufzeit auf dem MacBook Pro dank manuellem Grafikwechsel

MacBook Pro Modelle mit Core-i5- und Core-i7-CPU nutzen je nach Einsatz automatisch einen stromsparenden Intel- oder einen leistungsfähigeren aber stromhungrigen Geoforce-Grafikchip von nVidia. Mit gfxCardStatus wählt man den gewünschten Chipsatz für längere Akkulaufzeiten oder maximale Leistung manuell aus. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • sehr einfach bedienbar
  • erhöht Akkuleistung
  • volle Flexibilität

Nachteile

Unverzichtbar
10

MacBook Pro Modelle mit Core-i5- und Core-i7-CPU nutzen je nach Einsatz automatisch einen stromsparenden Intel- oder einen leistungsfähigeren aber stromhungrigen Geoforce-Grafikchip von nVidia. Mit gfxCardStatus wählt man den gewünschten Chipsatz für längere Akkulaufzeiten oder maximale Leistung manuell aus.

gfxCardStatus platziert sich in der Menüleiste und zeigt mit einem kleinen n für nVidia oder i für Intel den momentan aktiven Grafikchipsatz an. Per Mausklick schaltet man bei Bedarf manuell um oder stellt in den Optionen für Akku- oder Netzbetrieb den gewünschten Grafikprozessor ein. Durch dauerhaftes Deaktivieren der nVidia-Hardware erhöht gfxCardStatus die Akkulaufzeit.

Fazit Mit der Funktion des automatischen Grafikwechsels hat Apple geschlampt. gfxCardStatus gleicht dieses Manko einfach und effizient aus. Die Akkulaufzeit des MacBook Pros erhöht sich bei richtigem Einsatz deutlich.

gfxCardStatus

Download

gfxCardStatus 1.8.1